· 

Kommunikationstraining für Frauen - Wirkung und Präsenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus Coaching und Mentoring von Frauen nehme ich regelmäßig wahr, dass an mich herangetragene Anliegen und Fragestellungen selten etwas mit fehlender Kompetenz, mangelnder Einstellung oder nicht vorhandenem Wollen dieser Frauen zu tun haben.

Oft sind es gerade in Branchen, in denen noch überwiegend Männer die Führungsstühle besetzen, Fragestellungen und Themen wie

·      Ich werde in Meetings mit überwiegend männlichen Kollegen einfach nicht wahrgenommen

 

·      Ich werde in Meetings häufig unterbrochen und dringe mit meinen Themen nicht durch

·     Kollegen sagen dasselbe, was ich eingebracht habe und es wird gehört und gelobt

·     Ich kann meine Themen bei meinem Chef nicht ausreichend durchsetzen

·     Wenn ich mit einem männlichen Mitarbeiter zu einem Kunden gehe, muss ich mir das Wort und die Wahrnehmung erst erkämpfen – alle denken, er ist der Chef

·     Ich habe immer wieder Probleme mit denselben Menschentypen

·     Ich fühle mich unsicher, wenn ich mit Männern in Verhandlungen gehe und die sich erstmal miteinander unterhalten und mich ignorieren 

 

Aber auch

·     Mein Chef fördert und unterstützt mich, ich möchte mich aber allein durchsetzen und nicht von ihm abhängig sein

 

Es handelt sich überwiegend um Frauen aus dem unteren oder mittleren Management, wobei ich ähnliches von Frauen in der ersten Führungsebene auch schon gehört habe.

Ich sehe kompetente und gut ausgebildete tolle Frauen, die in ihrer jeweiligen Rolle gute Ergebnisse zeigen und mit großem Engagement dabei sind. Und gerade von diesen Frauen nehme ich zuweilen Gefühle von Ärger und Resignation wahr. 

„Ich ziehe mich während des Meetings zurück und hoffe, dass es bald vorbei ist“ sagte mir eine Abteilungsleiterin über ein wöchentliches Meeting mit ihrem Chef und drei Abteilungsleiter-Kollegen.

 „Wenn ich dran bin, dann fasse ich meine Ergebnisse kurz zusammen – ich muss ja nicht Stunden darüber reden. Ärgern tut es mich schon, wenn der Kollege dann 20 Minuten redet und schlechtere Ergebnisse vorzuweisen hat als mein Team“. 

„Wenn ich mir beim Kunden erstmal das Wort erkämpfen muß, weil ich die Leiterin bin, dann nehme ich schon mal Augenrollen der anderen Teilnehmer wahr – als ob die denken, was für eine Zicke. Das verunsichert mich“.

„Immer wenn ich beim Chef sitze, der wirklich wohlwollend ist, mag ich ihn nach dem geschäftlichen Part nicht auf meine Wünsche ansprechen. Ich fühle mich wie als kleines Mädchen bei meinem Vater“.

 

Aus diesen Erkenntnissen und eigenen Erfahrungen heraus biete ich ein Training für Frauen an, dass die Inhalte 

·     Kommunikation und Wirkung sowie Ursachen für die eigenen Kommunikationsmuster

·     Spielregeln männlicher und weiblicher Kommunikation

·     Umgang mit Machtspielen  und Machtausübung im beruflichen Umfeld

aufnimmt und Bewusstheit schafft sowie wirkungsvolle Interventionen für Kommunikation und Wirkung in Meetings und Gesprächen aufnimmt..

Auch wenn Frauen in der Regel eine höhere Empathie und gute Kommunikationsfähigkeiten nachgesagt werden, ist es wichtig, die Spielregeln zu kennen und sich damit auseinander zu setzen, was der Andere konkret für kommunikative Manöver oder Verhalten einsetzt, um diesem im eigenen Interesse gut zu begegnen. 

 

Wenn Sie Interesse daran haben, sich Impulse zu holen, dann melden Sie sich an:

Speak Up - Kommunikationstraining für Frauen am 28. Februar 2020 in Hamburg. 

Für Anmeldungen bis zum 15.11.2019 gilt der Early Bird-Tarif